He@ven on line

Die Idee von „He@ven on line“

He@ven on line“ ist ein Internet–Exerztienkurs für Jugendliche und junggebliebene Erwachsene. In der Fastenzeit wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern von „He@ven on line“ täglich ein „Blauer Brief“ (via E–‐Mail) zugeschickt, in dem Impulse zur persönlichen Besinnung, Gottsuche und Christusnachfolge enthalten sind. Das können Musikstücke oder Videoclips aus YouTube sein, Bilder und biblische Texte, sowie Meditationstexte, Anleitungen zu einer geistlich–körperlichen Übung und Gebete. Die „Blauen Briefe“ sind mit Inhalten und Methoden versehen, die die Jugendlichen und junggebliebenen Erwachsenen aus ihrer eigenen Lebenswelt kennen: Lieder, die man im Radio hört, Filme, die vor kurzem im Kino liefen usw.

Die Adressaten

He@ven on line“ ist der Versuch, Jugendliche und junggebliebene Erwachsene, die räumlich weit auseinander leben, durch Spiritualität zueinander zu bringen. Das Kreisdekanat Hattingen/Schwelm (gleichzusetzen mit dem politischen Ennepe–Ruhr–Kreis – Autokennzeichen EN) ist flächenmäßig sehr groß. Die Gemeinden verteilen sich auf sieben mehr oder weniger eigenständige Kommunen. Die Anbindungen an den öffentlichen Nahverkehr sind nicht besonders gut, so dass schon junge Menschen auf Autos angewiesen sind, wenn sie sich innerhalb des Kreises flexibel bewegen möchten.

Aber: „He@ven on line“ ist nicht nur ein Angebot für Jugendliche und junggebliebene Erwachsene des Kreisdekanates Hattingen/Schwelm! In der Fastenzeit 2011 mehr als 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem gesamten Gebiet des Bistums Essen und darüber hinaus die täglichen „Blauen Briefe“ erhalten. 111 von ihnen konnten während dieser Zeit durch die Unterstützung von 43 Geistlichen Begleiterinnen und Begleitern durch die Fastenzeit  spirituell begleitet werden. Darunter nicht nur junge Katholiken, sondern auch viele ältere, evangelische oder freikirchliche Christen.

 

In Kooperation mit dem Katholischen Pressebund stellen wir verschiedene Projekte vor, die sich für den Antonius-Funke-Preis 2012 beworben hatten.

Leave a Reply