Das letzte Abendmahl – Gefahr & Chancen von Freundschaft und Begegnungen

von Unbekannt

Beim letzten Abendmahl versammelte Jesus alle seine Jünger um sich herum und speiste mit Ihnen, doch wer waren seine Jünger? Es waren ganz unterschiedliche Personen, denen er auf seinem Weg begegnet ist und die sich ihm angeschlossen haben.

Einige waren Fischer, doch die Anderen übten andere Berufe aus bevor sie gemeinsam ein Stück ihres Lebensweges miteinander gingen. Die Charaktere der Jünger sind sehr verschieden, angefangen vom Ungläubigen bis hin zum Verräter, doch sie alle hat der Glaube an Gott vereint – so sehr vereint, dass sie sich auf Jesus und eine für sie nicht immer begreifbare Zukunft eingelassen haben.

Unterschiedliche Charaktere begegnen einem auch jeden Tag im Internet, teilweise ungewollt entstehen neue Kontakt und oft erschließt sich nicht der Sinn dieser vielen „Freundschaften“, die man tagtäglich bestätigt. „Roland, Maria oder Gustav hat Sie als Freund hinzugefügt“ so heißt es in den Bestätigungsmails auf StudiVZ, Lokalisten, Wer kennt Wen, MySpace, Facebook oder in der OScommunity.

Wenn ich alle meine Freunde zusammenzähle (Doppelungen nicht gefiltert), dann komme ich auf rund 1000 Freunde. Es ist zu beachten, dass viele Freundschaften auf unterschiedlichen Plattformen mehrfach vorhanden sind, so dass insgesamt wohl rund 400 einzelne Personen übrig bleiben mit denen ich verbunden bin.  Dies ist immer noch eine beachtlich große Menge an ganz unterschiedlichen Personen mit denen ein regelmäßiger, meist sporadischer Kontakt stattfindet. Es gibt darüber hinaus auch einen sehr regelmäßigen und tiefen Austausch über das Medium Internet mit Personen, die man als „richtige Freunde“ bezeichnen würde. Doch egal ob regelmäßig oder sporadisch jede Begegnung ist einfach nur einzigartig.

So einzigartig, dass oft ein Extrem auftritt zwischen guter und schlechter Unterhaltung, zwischen passendem und unpassendem Zeitpunkt des Gesprächs oder zwischen Fachaustausch und Smalltalk. Dieses Extrem kann heute jeder erfahren, der sich darauf einlässt das Internet zu nutzen, aber auch die Jünger Jesus weit vor dem Zeitalter des Internets haben dieses erlebt.

Es ist immer die Balance zwischen Gefahr und Chance. Natürlich kann man bei Unachtsamkeit ausgeraubt und materiell erleichtert werden; doch wenn man achtsam ist, dann besteht auch die Chance Erfahrungen zu sammeln, die weit über materielle Werte hinausgehen: Begegnungen & Freundschaften.

Dies gilt für die Zeit früher, wie auch die Zeit heute. Hätten die Elf früher gewusst, dass Judas ihren „Herrn“ verraten würde oder das viele später durch sehr stürmische Zeiten – oftmals verbunden mit einem bitteren Ende – gehen mussten, dann würden wir heute sicher so nicht ihre Geschichte erzählen. Geschichten die von vielen positiven Begegnungen mit anderen Menschen erzählen. Die Zwölf sind Zeugen, denn sie waren hautnah dabei als Jesus Kranke geheilt hat, sie haben große Reden gehört und sie waren ein großartiges Team, welches lange Zeit zueinander gehalten und sich gegenseitig bestärkt hat.

Auch bei Nutzung des Internets sehe ich viele der Aspekte wiederkehren. Es gibt natürlich Gefahren, die eine solch offene Kommunikation mit sich bringt, so dass nicht zuletzt auch Freundschaften dadurch zerbrechen. Auf der anderen Seite gibt es aber auch sehr tiefe, sehr bewegende Begegnungen, die erst durch das Internet möglich werden. Wenn einzelne Menschen – von denen man es nicht erwartet hätte – einen plötzlich kontaktieren und einem Mut zusprechen für anstehende schwierige Projekte, dann kann die einen tief ergreifen. Ebenso schön ist es zum Beispiel auch in historischen Momenten wo einzelne Menschen über sich hinaus wachsen, trotz großer örtlicher Distanz, mit Hilfe von Videostreams live dabei zu sein. Es sind Erlebnisse, die uns bestärken und auch prägen.

Wenn am Anfang die Frage steht: „Wer waren die Jünger?“, so müsste hier am Ende die Frage umformuliert werden in „Gibt es auch heute noch Jünger und wer sind sie dann?“

Eine schwierige Frage, doch wenn es sie auch heute noch gibt, dann sind sie sicher zum Großteil Nutzer des Internets und insbesondere der sozialen Netzwerke, wie Facebook, SchuelerVZ, MySpace, YouTube oder Wer kennt Wen. – Sie sind einfach da wo Begegnungen & Freundschaften entstehen.

Über Unbekannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.