Katholisch in Hamburg

von Unbekannt

Katholisch in Hamburg geht an den Start

Hamburg und katholisch? Nicht unbedingt eine Verbindung, die direkt in den Sinn kommt, wenn man an die große Hansestadt denkt. Hafenstadt, durch und durch evangelisch geprägt. Nur rund 180.000 Katholiken leben in der Stadt – dennoch ist das Bistum Hamburg das flächenmäßig größte in Deutschland. Grund genug, um interessante  Aktionen rund um die „großen“ katholischen Kirchen – St.Sophien, St.Ansgar/Kl.Michel, St.Marien-Dom – präsenter zu machen.

Das katholische Magazin für die Stadt

Mit „katholisch in Hamburg“ geht am 19.11. pünktlich zum Beginn der Adventszeit ein neues Magazin an den Start, das mehr sein will als ein einfacher Veranstaltungskalender. Neben den neusten Events diverser Gemeinden, der Katholischen Akademie und dem ökumenischen Brücke Forum e.V. bestimmt ein zentrales Thema den Inhalt des vierteljährlich erscheinenden Magazins. Daneben gibt es in jeder Ausgabe Informationen rund um das Kirchenjahr, eine Karte der Innenstadt als Wegweiser zu den angekündigten Veranstaltungen und Gespräche mit prominenten Vertretern der katholischen Kirchenszene. Den Auftakt der Interviewreihe macht Pater Leblang SJ, der die Manresa-Messe vorstellt.

Mit dem Start zur Adventszeit wollen die Kirchen in Hamburg „leuchtende Akzente“ in der dunklen Jahreszeit setzen. Ob es ihnen gelingt? Darüber können sich ab morgen auch Web 2.0 Fans auf www.katholisch-in-hamburg.de einen Eindruck verschaffen. Neben dem klassischen Internetauftritt gibt es auch die Möglichkeit mit den Machern über Twitter und Facebook in Kontakt zu treten und sich für Veranstaltungen anzumelden. Damit soll vor allem die Zielgruppe 25+ erreicht werden, die vornehmlich im Netz aktiv ist und ihre Informationen hauptsächlich über dieses Medium bezieht.

In gedruckter Form ist das Magazin an rund 400 verschiedenen Stellen der Innenstadt zu bekommen. In Kinos, Restaurants und kirchlichen Einrichtungen liegt es kostenlos zur Mitnahme bereit. Wer will, kann es sich jedoch auch als PDF per Email zustellen lassen. Ein entsprechendes Formular wird im Service-Bereich der Homepage zu finden sein.

Name ist Programm

Der Name der Marke ist bei allen Aktivitäten Programm: „Katholisch in Hamburg bezeichnet klar und deutlich den Inhalt!“ sagt Claus Everdiking, Koordinator des Projekts. Ein Navigator durch das katholische Hamburg – Wir wünschen bei der Etablierung viel Erfolg!

Über Unbekannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.