Kostenfreie Bilder

von Unbekannt

Immer wieder stehen Redakteure von Pfarrbriefen, Webseiten und vor allem auch von Social Media Kanälen vor der Frage „Woher nehme ich jetzt ein passendes Bild?“. Der ein oder andere hat sich mittlerweile selbstständig ein kleines Fotoarchiv angelegt, in manchen Pfarrgemeinden werden sogar systematisch Fotos von Veranstaltungen gemacht und doch kann nicht jeder auf einen Fundus von Bildern zurückgreifen.

In einer kleinen Übersicht stellen wir euch einige Dienste vor, die ihr uneingeschränkt (Common Cero Lizenz) nutzen könnt. Und das bedeutet, dass ihr den Urheber in den meisten Fällen nicht bei einer Verwendung des Fotos angeben müsst (aber natürlich dürft). Die Fotos dürft ihr darüber hinaus sogar in kommerziellen Fällen nutzen, was absolut wunderbar ist, da viele Fotos richtige hochauflösende Qualitätsfotos sind.

Doch bevor ihr durchstartet mit den kostenfreien Stockphotos bedenkt in eurer Öffentlichkeitsarbeit immer wie weit ihr die perfekten Fotos in der Praxis auch einsetzen könnt ohne den Bogen der Realität nicht komplett zu überspannen. Ein Beispiel könnte sein, dass ihr ein Plakat für den Essensstand auf dem Pfarrfest gestalten sollt. Im Stock findet ihr sicher schnell dazu ein Hochglanzbild mit leckeren Pommes, natürlich knusprig goldgelb gebraten und schön dekorativ angerichtet. Sollte dies der Realität auf eurem Pfarrfest nahe kommen nehmt dieses Bild sehr gerne, doch wenn die Pommes dort labbrig aus der schmierigen Fritteuse kommen und in einer einfachen Pappschachtel mit Plastikstäbchen gereicht werden.. Ihr merkt schon das Versprechen des Bildes auf dem Plakat ist am Ende zu weit von den realen Umständen entfernt und ihr müsst mit eurem gesunden Menschenverstand abwägen, wie weit ihr gehen könnt. Ein zu schlecht gemachtes Bild solltet ihr aber ebenfalls nicht auswählen, denn der Mensch an sich möchte ja auch, dass eine Sehnsucht in ihm geweckt wird.

Gratisography

Ich würde Gratisography als das verrückte Fotoarchiv bezeichnen. Die dort zur Verfügung stehenden Fotos sind lustig und außergewöhnlich und sicher nicht für jeden Anlass zu gebrauchen. Trotzdem lohnt sich ab und an einmal der Blick auf die Seite. Vom rosa geschminktem Mund bis zum Mann mit der Tuba auf dem Rücken.

Unsplash

Das Prinzip von Unsplash ist es, dass es alle zehn Tage zehn super aufgelöste Fotos gibt. Doch daneben hat sich die Webseite zu einem großen Portal weiterentwickelt, wo viele User mittlerweile ihre Fotos zur Verfügung stellen. Das Augenmerk liegt dabei oft auf wirklich guten Motiven oder zumindest sehr gut nachbearbeiteten. Über die recht neue Suche kann die Datenbank durchstöbern, doch dabei gilt wie in allen Fotodatenbanken, dass die abstrakte Suche in manchen Fällen die besseren Ergebnisse ausspuckt.

Snapwiresnaps

Von der Bildauswahl sehr gefallen hat mir bei der Recherche die Bildsprache der Fotos auf Snapwiresnaps. Dort gibt es jede sieben Tage sieben neue Fotos. Ich weiß zwar nicht warum, aber in der Fotocommunity scheint es Brauch zu sein einen Rhythmus festzuschreiben, um entsprechend in dem Abstand die gleiche Anzahl von Fotos zu veröffentlichen.

Realisticshots

Jede Woche gibt es sieben neue Bilder  bei Realisticshots. Darunter Bilder von Gegenständen, wie Bierflaschen, technische Geräte oder Autos. Essensbilder von Burger, Pizza oder Salat ist ebenso vorhanden und kann vielleicht zur Bewerbung des nächsten Pizzaabends der Jugendgruppe oder für die Ankündigung des Buffets am Pfarrfest genutzt werden.

Kaboompics

Die Macher von Kaboompics haben ihren eigenen Fotostil gefunden. Dieser ist absolut trendy und es finden sich viele Nahaufnahmen beziehungsweise auch eine ganze Reihe von Fotos im hippen Retrostyle. Fotos mit Gesichtern sind hier leider wie in vielen Bilderdatenbanken nicht zu finden, dafür einige Bilder mit verschwommenen Menschen oder aber mit dem Rücken zur Kamera.

Pixabay

Bei Pixabay gibt es über 570.000 Bilder und Illustrationen. Ein wenig nervig auf der Seite sind die Anzeigen zu kostenpflichtigen Bildern, die in den Ergebnissen auftauchen. Trotzdem gut ist die große Auswahl von Bildern.

Pfarrbriefservice

Kirchliche Motive findet ihr beim Pfarrbriefservice doch ACHTUNG. Diese Bilder sind nicht wie bei den anderen Plattformen mit der Common Cero Lizenz ausgestattet und ihr habt eine Reihe von Pflichten. Gerade im Social Media Bereich könnt ihr die Fotos also komplett vergessen, da ihr unter anderem einen Urhebernachweis führen müsst. Darüber hinaus dürfen die Fotos nur im nichtkommerziellen Fall verwendet werden in der kirchlichen Öffentlichkeitsarbeit. Dies ist eine starke Einschränkung und erhöht den Arbeitsaufwand praktisch um ein paar Schritte. Nutzt lieber direkt Fotos von den anderen Plattformen, wenn es dort adäquate Alternativen gibt.

Über Unbekannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.