#vbm11 – Daniel Lücking

von Unbekannt

Insgesamt 17 Blogger aus dem deutschsprachigen Raum stehen auf der Liste der Teilnehmer bei dem am 2. Mai stattfindenden Blogger-Meeting des Vatikans. Einer der  Teilnehmer ist Daniel Lücking aus Dieburg, der als „Medienkonsument“ bloggt. In einem kurzen Interview beschreibt Daniel, wie er zum Bloggen kam und mit welchen Erwartungen er in der kommenden Woche nach Rom fährt.

Kannst du dich noch an deinen ersten Blogeintrag erinnern und über welche Themen bloggst du heute?

Mein erster Blogeintrag war direkt über ein Bloggertreffen. Lange bevor ich angefangen habe zu bloggen, war ich als Mitglied in Onlineforen aktiv, in denen sich DSL-Nutzer gegenseitig unterstützen, beraten und über die Technik fachsimpeln. Ende 2009 startete der Internetprovider 1&1 eine große Kundenzufriedenheitskampagen und ging mit einem Blog online. Auch dort meldete ich mich fleißig zu Wort und wurde schon wenige Wochen später zum Bloggertreffen eingeladen. Da sah ich mich quasi in der Pflicht, einen Blog zu eröffnen 🙂 Mein erster Blogbeitrag titelte „Kaffee und Kuchen in Montabaur“. Somit startete am 17.1. 2010 mein erster Blog.  Am Rande des Bloggertreffens machte mir der Leiter der Pressestelle dann auch gleich ein Angebot für ein Praktikum. Aus ursprünglich 5 Wochen wurden dann 6 Monate und der Wechsel des Studiengangs von Informationsmanagement hin zu Online-Journalismus.

Auch, wenn ich zu Anfang nur die technischen Themen rund um 1&1 und die DSL-Hardware sah, kam auch bald der Themenbereich Social Media dazu. Spätestens seit der durch Tilo Sarazin befeuerten Debatte ist auch Integration ein fester Bestandteil. Die Bundeswehrthemen resultieren aus meiner aktiven Zeit als Offizier. Meine drei Auslandseinsätze in Afghanistan haben mir bewusst gemacht, wie wichtig es ist Menschen und ihre Religion zu achten. Lebenssituationen zu sehen, in denen außer dem Glauben nichts bleibt, sorgt für einen respektvolleren Umgang mit der Thematik. Aber auch Missbrauch von Religion ( z.B. als Motivation für Selbstmordattentate) darf nicht undifferenziert einer gesamten Glaubensgemeinschaft zugeschrieben werden.

Wie hast du vom Bloggertreffen im Vatikan erfahren und warum hast du dich beworben?

Das Bloggertreffen des Vatikans habe ich zufällig via Onlinekosten.de bemerkt. Die Idee gefiel mir sofort. Mich interessierte vor allem, wie sich die Geschichte entwickeln würde. Eigentlich plante ich, das Medien- /Bloggerecho zu verfolgen und einen kleinen Artikel darüber zu machen (im Stil von „Social Media nun auch im Vatikan“). Das ich ausgewählt werden würde hätte ich kaum erwartet und freue mich um so mehr, das spannende Thema nun auch mit der Städtereise Rom und der Seligsprechung verbinden zu können.

Mit welchen Erwartungen fährst du nun nach Rom?

Als Journalist bin ich ständig auf der Suche nach Themen. Meist habe ich mehr Themen, als ich eigentlich abdecken kann und zu wenig Zeit, diese auch umzusetzen. Da ich noch studiere gibt es viele Pflichtveranstaltungen und ich bin froh, dass ich seitens der Hochschule und der Dozenten auf Unterstützung setzen kann. Erwartungen habe ich erst einmal keine. Ich weis, dass ich auf der Reise viele Menschen treffen werde  und viele Gespräche führen kann. Mehr braucht ein Journalist eigentlich nicht, um sich wohl zu fühlen. Unterwegs in Hostels und mit Rucksack in einer der eindrucksvollsten Städte der Welt – spannendere Themen kann es auch für einen Blogger kaum geben.

Welchen Impuls wünschst du dir vom Bloggertreffen?

Ich gehe unvoreingenommen an das Treffen heran. Schon zur Soldatenwallfahrt in Lourdes 1999 war ich überrascht, wie wenig es um Katholizismus und Religion letztlich ging. Und das, obwohl man sich an einer der Pilgerstätten des katholischen Glaubens überhaupt befand. In den Medien landen meist nur die negativen Meldungen – zu Recht, denn diese Öffentlichkeit ist notwendig. Aber zu einem ausgewogenen Bild gehören auch die Aspekte, die keine Schlagzeilen liefern. Dazu trage ich gern meinen Teil bei.

 

In einer kurzen Serie befragt FRISCHFISCHen verschiedene Blogger aus dem deutschsprachigen Raum, die am ersten Blogger-Treffen des Vatikans am 2. Mai in Rom teilnehmen. Mehr Informationen rund um das Bloggertreffen und weitere Interviews gibt hier als Übersicht.

Daniel Lücking
Letzte Artikel von Daniel Lücking (Alle anzeigen)

    Über Unbekannt

    One thought on “#vbm11 – Daniel Lücking

    1. Pingback: #vbm11 – Blogger im Interview | FRISCHFISCHen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.