#vbm11 – Klaus Peper

von Unbekannt

Insgesamt 17 Blogger aus dem deutschsprachigen Raum stehen auf der Liste der Teilnehmer bei dem am 2. Mai stattfindenden Blogger-Meeting des Vatikans. Einer der  Teilnehmer ist Klaus Peper, der unter dem Titel „Gott wurde Mensch, damit der Mensch Heimat habe in Gott. Hl. Hildegard von Bingen“ bloggt. In einem kurzen Interview beschreibt Klaus worüber er bloggt und warum er sich für das Bloggertreffen beworben hat und mit welchen Erwartungen er in der kommenden Woche nach Rom fährt.

 

 

Kannst du dich noch an deinen ersten Blogeintrag erinnern und über welche Themen bloggst du heute?

Das lässt sich alles leicht nachvollziehen, da es ja noch nicht lange her und einsehbar ist. Zur Diskussion über die Neuübersetzung des Messbuches habe ich mich an der Übersetzung eines zufälligen Tagesgebetes versucht, sozusagen mit der Fragestellung „What Does The Prayer Really Say? „.

Die letzten zwei Beiträge waren lediglich Zitate des Hl. Vaters aus seiner Zeit als Kardinal. Davor habe ich einen Kommentar zur neu erschienenen „Christlichen Patientenvorsorge“ geschrieben.

 

Wie hast du vom Bloggertreffen im Vatikan erfahren und warum hast du dich beworben?

Irgendwo in der Blogozese, wahrscheinlich bei Elsas Nacht(b)revier. Ich bin ja als Mikroblogger („wenig und selten“) zunächst kaum qualifiziert. Und als (Kathspace-)Community-Blogger werde ich außerhalb der Community gar nicht wahrgenommen. Allerdings hatte ich den Eindruck, dass die Einladung des Vatikan bei den deutschsprachigen Bloggern kaum auf Resonanz stieß. Und da ich es schade gefunden hätte, wenn die deutschsprachigen Blogs wenig vertreten gewesen wären, bewarb ich mich in letzter Minute.

 

Mit welchen Erwartungen fährst du nun nach Rom?

Ich lasse mich überraschen. Innerhalb der wenigen Stunden wird ja von den 150 Teilnehmern nur ein Bruchteil zu Wort kommen. Zudem ist erschwerend, dass Deutsch keine Tagungssprache ist. Dennoch ist es ein großartiges Ereignis. Sollte ich das Wort ergreifen können, möchte ich gern die Anliegen der Klein- und Anfängerblogger, der persönlichen und anonymen Blogs vertreten. Ich hoffe, dass es außerdem weiterführende informelle Kontakte rund um das Treffen gibt.

 

Welchen Impuls wünschst du dir vom Bloggertreffen?

Ich erwarte mir eine gegenseitige Befruchtung zwischen den einladenden päpstlichen Räten und der Blogosphäre. Es ist ja schon so, dass sowohl im Vatikan Blogs gelesen werden, und dass umgekehrt in der Blogosphäre die Medienarbeit des Hl. Stuhls wahrgenommen und kommentiert wird. Im Bild gesprochen: bisher hat man sich über den Gartenzaun beobachtet, jetzt wird man am Gartenzaun ein Schwätzchen halten. Dadurch wird das Verhältnis persönlicher und herzlicher. Und das dient dem Aufbau des Leibes Christi, der die Kirche ist.

 

In einer kurzen Serie befragt FRISCHFISCHen verschiedene Blogger aus dem deutschsprachigen Raum, die am ersten Blogger-Treffen des Vatikans am 2. Mai in Rom teilnehmen. Mehr Informationen rund um das Bloggertreffen und weitere Interviews gibt hier als Übersicht.

Klaus Peper
Letzte Artikel von Klaus Peper (Alle anzeigen)

    Über Unbekannt

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.