Wir brauchen mehr Einhörner! - FRISCHFISCHen

Wir brauchen mehr Einhörner!

von Jens Albers

Wo leben wir eigentlich, dass wir immer wieder mit großem Selbstbewusstsein verkünden, dass wir als Kirche in diesen Sozialen Medien gar nicht vertreten sein müssten. Lieber blenden wir ernsthafte Kommunikation in diesen Kanälen gerne einmal aus und nehmen nichts anders wahr, als sinnfreie Statusmeldungen oder Fotografien lukullischer Menüs. Liebe Leute wacht endlich auf: Das, was die Menschen, für die wir als Kirche doch ansprechbar sein wollen, in den Sozialen Medien machen, ist nichts Künstliches oder Virtuelles – sondern es ist real und bestimmt auch unsere Wirklichkeit. Man mag es fast nicht glauben, aber auch ein Austausch in einem Sozialen Netzwerk kann den gleichen Effekt haben wie der Gesprächskreis im Pfarrheim – auch wenn die gestaltete Mitte fehlen mag.

Liebe Leute, lasst uns endlich anfangen, als Kirche selbstverständlich auch in den Sozialen Medien zu agieren. Lasst uns endlich anfangen, professionell und kreativ unseren Glauben in diese Netzwerke zu tragen. Lasst uns endlich anfangen, nach Wegen zu suchen, wie wir unsere Botschaft überraschend neu präsentieren und sie so im Strom der Nachrichten und Reize für die Menschen interessant machen können. Und hören wir auf, über die vermeintliche inhaltliche Leere der Sozialen Medien zu urteilen. Füllen wir diese stattdessen lieber mit unserer frohmachenden Botschaft. Die Mechanismen dieser Plattformen werden uns dabei helfen, und so freue ich mich schon auf das erste Einhorn, das in einem Bistum oder einer Landeskirche gesichtet wird.

Über Jens Albers

Jens Albers ist von Hause aus Kommunikationswissenschaflter und Journalist. Fasziniert von der kirchlichen Medienlandschaft in all ihrer Vielfalt, beschäftigt er sich auch im Bistum Essen mit diesem Themengebiet.