1 Jahr FRISCHFISCHen

von Unbekannt

Ein Jahr FRISCHFISCHen, einfach unglaublich. Die ersten beiden Blogeinträge gingen am frühen Morgen online und es ist der Start für ein Magazin, dass sich in eine Nische begibt – „Gott und die Welt im Netz 2.0“.

Kirche und Internet ist nicht unbedingt ein Thema, was sofort funktioniert und doch ist es eine Herausforderung der man sich annehmen muss. Deshalb gibt es dieses Blogmagazin regelmäßig jede Woche. Interessanterweise sind dabei nicht die Themen die große Herausforderung, sondern das kontinuirliche „am Ball bleiben“; ehrenamtlich in der Freizeit versteht sich. Gastautoren müssen gefunden und koordiniert werden. Artikel müssen korrektur gelesen werden und gehören ins System eingestellt und wenn dann noch Zeit bleibt, dann greift man auch selber noch einmal zu einem Thema und wird zum Autor.

Viel Aufwand, der sich gelohnt hat, denn aus einem kleinen Projekt ist etwas geworden was Menschen bewegt und zusammenschweißt. Etwas das Mut macht in einer Zeit wo von Vertrauenkrise, Mutlosigkeit und von Dialogprozessen die Rede ist. Alles drei passt nicht auf FRISCHFISCHen, denn wir haben viel Vertrauen, dass wir gerne unseren Gastautoren weiterschenken. Wir haben auch Mut Themen anzusprechen, die nicht immer auf positiven Widerhall stoßen und doch einmal klar ausgesprochen werden müssen. Diesen Dialog führen wir weit über den Blog und seine Kommentarfunktion hinaus, denn wir sind real greifbar auf Foren, Podien, Workshops und auch im privaten Gespräch bei einem Kaffee.

FRISCHFISCHen ist anders, es ist unerwartet, es ist motivierend und es vernetzt Experten, es vernetzt Interessierte, es vernetzt Beobachter und Entscheider. Wir werden diesen Weg weitergehen. Doch bevor wir weitergehen ein herzliches Dankeschön an alle die dieses Projekt mittragen: die größer werdende Leserschaft, die vielen Gastautoren und nicht zuletzt Jens Albers, der im Hintergrund Gastbeiträge organisiert und das Projekt FRISCHFISCHen mitträgt. Danke!

Über Unbekannt

One thought on “1 Jahr FRISCHFISCHen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.