5 Jahre katholon.net

von Unbekannt

„Blasius ohne Regen, / folgt ein guter Erntesegen.“ – so lautet eine alte Bauernregel.
Ob es am 3. Februar 2005 nicht geregnet hat, kann ich nicht mehr sagen. Es wird wohl trocken gewesen sein, denn wir haben mit unserem katholon.net, das am 3.2.2005 online gegangen ist, eine gute Ernte eingefahren. Rund 450 angemeldete User haben in 4700 Themen ca. 260.000 Beiträge verfaßt. Ein Kernstamm von gut 100 Mitgliedern des Forums trägt den „Diskussionsbetrieb“. Sporadische Gäste schauen mehr oder weniger regelmäßig herein. Andere sind lediglich stille Leser. Manch ein stiller Leser meldet sich erst nach Monaten oder Jahren zu Wort, andere niemals.

Katholon.net ist ein Internetforum, das von einer Gruppe Katholiken aus sieben deutschen Diözesen als private Initiative betrieben wird. Mit dem bewußt katholischen Profil hat das Forum dennoch ein Klima entwickelt, in dem sich auch evangelische Christen wohl fühlen können. Die Klientel ist bunt gemischt, was die Gespräche interessant macht. Teilweise auf hohem Niveau sind sind die eher theologischen Themen, was seinen Ausgleich in manch lustigem Geplänkel im Communitybereich findet. Auch die hohe Politik und gerade Fragen der Wirtschaft, Wirtschaftspolitik und -ethik kommen nicht zu kurz. Im Ordensbereich geht es vor allem um Fragen der Nachfolge in Orden, Gemeinschaften und Bistümern. Boards für Bibel und Ökumene, Aktuelle Nachrichten, Kleine Fragen und Katholisches bieten ein breites Betätigungsfeld für den Austausch über Gott und die Welt. Die Aufteilung der einzelnen Boards hat sich im Laufe der Zeit entwickelt und ist auch für neue Themenbereiche offen. Bei wachsendem Interesse an einem bestimmten Themenkomplex können jederzeit Änderungen vornehmen. Die flexible Forensoftware macht es möglich. So hatten wir in der Vergangenheit Projektforen zu unterschiedlichen Themen. So fand beispielsweise nach der Wahl Benedikts XVI. in einem Projektboard eine intensive Auseinandersetzung mit dem Theologen Josef Ratzinger und seinen Reden und Schriften statt. Dies gab einen interessanten Ausblick auf sein Pontifikat. Auch künftige Projektforen zu bestimmten Zeiten oder Themenkomplexen sind möglich.

Obwohl sich alle Altersgruppen auf katholon.net wohl fühlen können, sind die meisten aktiven Mitglieder des Forums im mittleren Alter zwischen 30 und 55 Jahren. Das Team dagegen bildet alle Altersgruppen ab. Unsere jüngste Moderatorin ist 25 Jahre jung. Jüngere User, insbesondere Jugendliche spricht eine Seite mit klassischer Forensoftware derzeit nicht so sehr an. Dennoch könnte jederzeit ein Jugendboard oder etwas ähnliches eingerichtet werden, wenn sich Jugendliche auf katholon.net anmelden und mitreden wollen.

Seit Anfang 2009 ist katholon.net das offizielle Partnerforum der Erzdiözese Freiburg für das Second Life- Projekt St. Georg. Mit dem Ende des Forums auf benediktiner.de haben dessen User Unterschlupf in unserem Ordensbaord gefunden. Auch da zeigt sich die mögliche Bandbreite der Themen und Lebensbereiche, die katholon.net abdecken kann. So haben wir inzwischen im Bereich Bibel die täglichen Lesungen und Evangelien der Hl. Messe und im Ordensboard die Tageslesung aus der Benediktsregel. Es sind einzelne User, die es dankenswerterweise auf sich nehmen, mit einer beeindruckenden Treue und Zuverlässigkeit diese Dienste im Forum zu übernehmen. Auch für weitere Partnerschaften stehen wir gerne zur Verfügung, wenn sie mit unserem Forenkonzept kompatibel sind.

Intensive Kommunikation im Moderatorenteam hält den Betrieb schwungvoll am Laufen. Die User merken nichts oder nur wenig davon, weil man nie bemerkt, was gut läuft. Am liebsten ist es mir als Administrator, wenn man uns und unsere Arbeit im Forenalltag überhaupt nicht bemerkt, denn das ist das sicherste Zeichen, für angeregt laufende Gespräche in den einzelnen Themen. Das Klima der Gespräche, das ist ein Konsens im gesamten Team, sollte so sein, dass sich jeder Teilnehmer an einem Gespräch angenommen und sicher fühlt. Diffamierungen, persönliche Attacken und andere unfreundliche Begleiterscheinungen, die sich in vielen Internetforen fast als normal etabliert haben, halten wir aus den Diskussionen raus. Der freundliche Umgang miteinander ist für katholon.net ein Markenzeichen. Die Moderatoren müssen kaum einmal etwas löschen. Die meiste Arbeit besteht darin, abschweifende Diskussionen in geordnete Bahnen zu lenken, was technisch bedeutet ein Thema zu
teilen.

Auf die Zukunft gesehen, wird katholon.net das sein, was es auch jetzt schon ist. Es ist eine katholische Plattform in einer freundlichen Nische im großen weiten Netz. Ein virtueller Treffpunkt, wo man sich austauscht, informiert und nicht zuletzt persönliche Kontakte pflegt, so sehen wir katholon.net. Die zahlreichen Treffen der User, sowohl in den Regionen als auch bundesweit, sprechen eine deutliche Sprache. Es entstehen Kontakte, Bekanntschaften und nicht zuletzt auch Freundschaften über große Entfernungen. Weitere Vernetzungen der User, der Blick über den Tellerrand des realen wie des virtuellen Lebens, sind dabei inbegriffen. So gibt es eine facebook- Gruppe Freunde katholons. Zahlreiche User betreiben Weblogs und sind in anderen sozialen Netzwerken aktiv, was sich wieder positiv auf katholon.net auswirkt.

So konnten wir mit einem virtuellen Glas Sekt unser 5 Jahre katholon.net feiern und hoffen mit unseren Usern, auf viele weitere Jahre munteren Plauderns und intensiven Austausches.

Peter Winnemöller
Letzte Artikel von Peter Winnemöller (Alle anzeigen)

    Über Unbekannt

    2 thoughts on “5 Jahre katholon.net

    1. Pingback: #kiw11 – Tagung Kirche im Internet | FRISCHFISCHen
    2. Hallo Peter,
      die Worte/Gedenken für den Tag aus Taize lese ich täglich.
      Bestände eine Möglichkeit, sie wie die Tageslesung und die Benediktsregel einzustellen? Im Moment bin ich ziemlich beschäftigt, aber nach dem Examen (Kreuzerhöhung) oder im neuen Jahr könnten wir das anschieben, wenn Interesse besteht.
      LG Martina

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.