Eigene iPhone-App von kirche.tv

von Unbekannt

Mobilität ist einer der wichtigsten Trends im Internet: Heute gehen bereits 5 Millionen Menschen in Deutschland mobil ins Internet. Die am stärksten wachsenden Internetangebote aus dem Web 2.0-Bereich wie Facebook oder Twitter, aber auch klassische Angebote wie die von Google oder traditionellen Medien gibt es schon seit geraumer Zeit auch in einer Variante für Mobilgeräte. Manche dieser Anwendungen entfalten ihr eigentliches Potential sogar erst auf Smartphones wie dem iPhone oder dem Nexus One, viele andere Anwendungen sind dann besonders sinnvoll, wenn sie eine stationäre mit einer mobilen Nutzung verbinden können. Im kirchlichen Bereich gibt es (zumindest in Deutschland) erst wenige solcher mobilen Anwendungen.

Zu den ersten gehören die iPhone-Apps von domradio.de aus Köln und der Katholischen Fernseharbeit (kirche.tv). In beiden Fällen werden Inhalte aufbereitet, die bereits auf der Website angeboten werden: So bietet das domradio.de wie auf seiner Website ein Live-Streaming und eine Playlist des laufenden Programms auch auf dem iPhone an. Die Katholische Fernseharbeit stellt auf ihrer App die täglich selbstproduzierten Programme „WatchOut“ (Ein Blick auf das Mediengeschehen aus ethischer Perspektive) und den „Tagessegen“ bereit, außerdem täglich einen Videpclip zum Namenstag. Der zweite zentrale Bereich der kirche.tv-App sind die Fernsehtipps, also die kirchlichen Fernsehprogramme in den deutschen Fernsehsendern. Ergänzt wird die App durch einen Newsbereich mit aktuellen Informationen.

Beide Apps sind für die Nutzer kostenlos, wobei die App des domradio.de durch Einbindung von Werbelogos gegenfinanziert wird. Für die Katholische Fernseharbeit, eine Arbeitsstelle der katholischen Deutschen Bischofskonferenz in Frankfurt, war der Grund für die Erstellung der App, dass damit, stärker als noch mit einer traditionellen Internetseite, neue Zielgruppen erreicht werden können. Auch wenn in absoluten Zahlen sicher weniger Menschen als mit einer Website erreicht werden können, gelangen die Inhalte – speziell die Videos – durch eine mobile Applikation genau in solchen Situationen zu den Nutzern, in denen sie Zeit dafür haben bzw. sich dafür nehmen: Etwa beim Warten auf den Bus oder unterwegs im Zug. Die Erstellung einer App zeigt darüber hinaus, dass sich die katholische Kirche mit den modernen und modernsten Medien intensiv beschäftigt, um ihrem eigentlichen Auftrag nachgehen zu können – der Verbreitung der Frohen Botschaft. In diesem Sinne wäre es nur logisch, wenn bald auch Anwendungen für Android, Windows Mobile und Symbian folgen würden. Zunächst aber sollen Erfahrungen mit der iPhone App gesammelt werden, wobei größter Wert auf die Hinweise der Nutzer gelegt werden wird. Ein Update innerhalb der nächsten Monate ist aber schon fest eingeplant.

Dr. Michael Hertl
Letzte Artikel von Dr. Michael Hertl (Alle anzeigen)

    Über Unbekannt

    4 thoughts on “Eigene iPhone-App von kirche.tv

    1. Pingback: #kiw11 – Tagung Kirche im Internet | FRISCHFISCHen
    2. Hab diese App auf meinem iPod Touch und bekomme (fast) jeden Morgen meinen Tagessegen. Super Sache. Da ich nächstes Jahr wahrscheinlich auf ein Android Gerät umstelle möchte ich dies Anwendung dort auf jeden Fall auch haben.

      Also weiter so, ihr seit auf dem richtigen Weg.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.