Hirtenbarometer – Bewerte deinen Priester

von Unbekannt

Unter dem Motto „Auch Gott braucht Feedback“ gibt es seit kurzem die Möglichkeit Hirten zu bewerten. Das spannende dabei ist, dass zu den Hirten jeder offizielle Würdenträger einer anerkannten Religionsgemeinschaft zählt. Praktisch bedeutet dies, dass jeder Priester sich ab sofort nun der Userbewertung stellen muss, beziehungsweise kann. Dabei werden unterschiedliche Kategorien, wie zum Beispiel Jugend- bzw. Seniorenarbeit, aber auch Gottesdienst und Glaubwürdigkeit abgefragt und es steht eine Bewertungsskala von sechs Punkten zur Verfügung. Hinzu kommt die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen.

Die Plattform wird ganz unterschiedlich angenommen und bewertet und so heißt es in einem Spiegel-Artikel, dass „die meisten evangelischen Einrichtungen Hirtenbarometer.de offenbar als Ergänzung zu [einem bestehenden] Feedback-System wahrnehmen“. Auf der katholischen Seite wird die Plattform dahingehend aber anscheinend eher abgelehnt.

Ob das Hirtenbarometer eine gute Ergänzung oder methodisch unterirdisch ist soll an dieser Stelle nicht bewertet werden. Viel wichtiger an dieser Stelle ist es sich generell persönliche Strategien für einen offenen Dialog im Internet zu überlegen. Dies gilt im Fall von Hirtenbarometer, aber auch für alle anderen Plattformen im Internet.

 

Beobachtung

  1. Wie wäre es in einem ersten Schritt einmal, Google Alerts zu seinem Namen einzurichten. So bekommt man je nach Einstellung eine kurze Benachrichtigung von Google, wenn sein Name oder ein anderes Stichwort im Internet von Google entdeckt wird.
  2. Ein weiterer Schritt ist es sicherlich, regelmäßig in der Google-Suche zu überprüfen auf welchen Seiten man als Person vorkommt. Zum einen bietet es sich an die Variante  „Vorname Nachname“ also in Anführungszeichen in die Suche eingeben, zum anderen ohne Anführungszeichen oder auch einfach durch das „+“-Zeichen verbunden.
  3. In den letzten Jahren sind verstärkt auch Personensuchmaschinen in den Markt vorgedrängt. Wenn man nach einem Namen sucht, so findet man oftmals sehr schnell auch Angebote wie Yasni, die speziell Suchergebnisse nach Personen aufgeschlüsselt liefern. Diese Angebote sind eine gute Ergänzung zu den normalen Suchergebnissen, um einen Überblick zu erhalten, wie man selbst als Person im Internet vorkommt.

 

Strategien

Es gibt verschiedene Strategien, um mit dem Internet als Person umzugehen. Darunter sicherlich den offensiven Ansatz sich selbst in den Mittelpunkt zu stellen, um die frohe Botschaft einem möglichst großem Auditorium zugänglich zu machen. An dieser Stelle ist es natürlich ein Muss, dass man als Hirte auch bei Plattformen, wie dem Hirtenbarometer vorkommt. Also falls nicht vorhanden, sollte möglichst schnell ein Profil erstellt werden; doch damit nicht genug, denn gerade für den Anfang muss geschaut werden, dass man verschiedene Personen dazu motiviert sich an der Plattform zu beteiligen. Die Auswahl der Menschen, die man anspricht ist dabei entscheidend.  Es  sollten gezielt Personen angesprochen werden, die einem positiv gestimmt sind. Ob man Jugendliche in der Leiterrunde anspricht oder internetaffine Erwachsene aus dem Gemeinderat ist dabei erst einmal egal, wichtig ist eine kritische Masse zu schaffen, die hinter einem steht.

Sich in die Öffentlichkeit zu stellen bringt vermeintlich einige Nachteile und auch Missgunst mit sich, aber das Problem gibt es auch an anderen Stellen. So ist es wichtig eine klare Linie in seiner Kommunikation zu fahren. Bei meinen Aktivitäten im Internet hilft mir z.B. immer die Frage bevor ich etwas veröffentliche, ob ich in drei Monaten (drei Monate = die Ewigkeit im Internet) immer noch zu dieser Aussage stehen würde.

Bei Aussagen, die kritisch verstanden werden können ist es darüber hinaus auch sehr hilfreich sich einmal kurz die möglichen Kritikpunkte vor Augen zu führen, die man in einer Diskussion hervorbringen kann. Dies ermöglicht auch später bei einem Feedback darauf zu reagieren, Missverständnisse aufzulösen und gegebenenfalls auch Fehler einzugestehen.

Dabei muss man sich im Klaren sein, dass die direkte Ansprache von Anschuldigungen oder Anmerkungen der beste Weg ist, um nachhaltig authentisch aufzutreten. Dies gilt auch für den Fall, dass man eine passivere beobachtende Haltung im Internet einnimmt. D.h. wer eher nicht der Typ ist, der gern in der Öffentlichkeit steht, der beschränkt sein Engagement im Internet auf ein kleines Minimum. Dazu gehört derzeit sicherlich ein Facebook-Account, auch wenn dieser nur dazu dient um bei anderen mitzulesen oder die Nachrichtenfunktion zu nutzen.

Darüber hinaus ist bei einer passiven Strategie absolut notwendig, das Umfeld seines Namens immer wieder zu beobachten und sich auch hier zu überlegen, wie man im Falle eines Problems reagieren kann. Dabei gilt, dass es natürlich von Vorteil ist, wenn man die Art der Kommunikation im Internet schon vorab einmal ausgetestet hat, die verwendeten Vokabeln versteht und den Schreibstil erkennt.

Ein letzter Punkt, der wichtig zu verstehen ist, ist der, dass das Internet nicht gesondert von der realen Welt betrachtet werden darf. Das Internet ist ein Teil des Lebens, sogar ein sehr großer bei vielen Personengruppen. Dies bedeutet, dass man Kritik und Missverständnisse aus dem „realen Leben“ zum Beispiel auch über das Internet zeitnah oder auch zeitversetzt auflösen kann.

Über Unbekannt

3 thoughts on “Hirtenbarometer – Bewerte deinen Priester

  1. Hallo Constanze,

    aus Österreich haben wir bereits viele Anfragen für ein Hirtenbarometer erhalten. Das freut uns sehr und darum arbeiten wir gerade daran, das Hirtenbarometer für Österreich entsprechend zu optimieren und zu erweitern. Schon heute ist es möglich, eigene Wirkungsstätten und Hirten für Österreich im Hirtenbarometer anzulegen.

    Übrigens, das Hirtenbarometer ist bereits über http://www.hirtenbarometer.at erreichbar.

    Viele Grüße,
    Dein Hirtenbarometer-Team

  2. Ich empfehle Paul Solomon als den besten Priester in Bregenz / Österreich.

    Die Pfarre ist: Sankt Kolumban, „Schiff Gottes“ römisch katholisch.
    Adresse:
    Weihdachstrasse 1, A-6900 Bregenz.

    Warum ?

    Paul Solomon – (Kolumban ist eine Missionarische Kirche) hilf wirklich jedem. z.B. Michael Nododia aus Nigeria (Lagos), dem er geholfen hat in Österreich heimisch zu werden.
    Und es gibt viele weitere Beispiele, we Paul Solomon mit den Leuten umgeht.
    Daher meine Empfehlung: Paul Solomon / Weihdach / Bregenz.

    (Ich bin selbst Seelsorger und schätze daher sein Engagement als überdurchschnittlich).

    Ihr Brother Fox Ministries

    Gott segne Sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.