#vbm11 – Pater Johannes Paul

von Unbekannt

Insgesamt 17 Blogger aus dem deutschsprachigen Raum stehen auf der Liste der Teilnehmer bei dem am 2. Mai stattfindenden Blogger-Meeting des Vatikans. Einer der  Teilnehmer ist Pater Johannes Paul aus dem Stift Heiligenkreuz, der unter anderem die Facebook-Seite des Klosters betreut. In einem kurzen Interview beschreibt Johannes Paul, wie es zur Facebook-Seite kam und mit welchen Erwartungen er in der kommenden Woche nach Rom fährt.

 

Kannst du dich noch an deinen ersten Blogeintrag erinnern und über welche Themen bloggst du heute?

Der erste Eintrag war irgendwann im Sommer 2009. Irgendwann kam mir die Idee eine facebook Seite für unser Kloster Stift Heiligenkreuz zu machen. Damals waren wir gerade mit unserer CD „Chant – Music For Paradise“ viel in den Medien. Der Papst hat ja immer wieder dazu aufgerufen die neuen Medien für die Verkündigung des Glaubens zu nutzen. Auf der Seite geht es zentral um das Leben im Kloster, wir laden zu Veranstaltungen ein, berichten über Ereignisse im Kloster und bringen ganz einfach Themen, die das Leben im Kloster betreffen. Mittlerweile haben wir neben unserer ‚normalen‘ homepage auch einen YouTube-Kanal:  Dann sind wir eben noch auf facebook und twitter vertreten.

 

Wie hast du vom Bloggertreffen im Vatikan erfahren und warum hast du dich beworben?

Im unserem Kloster werden zu Mittag beim Essen immer die Nachrichten von Radio Vatikan vorgelesen. Da habe ich das erste Mal vom Blogger Treffen in Rom gehört. Dann bekam ich noch von zwei Mitbrüdern ein Mail, in dem sie mich darauf aufmerksam gemacht haben. Ohne viel zu überlegen, habe ich einen link zu unserer facebook Seite an den Päpstlichen Medienrat geschickt und hab mich dann sehr über die Einladung gefreut.

 

Mit welchen Erwartungen fährst du nun nach Rom?

Ich freue mich, viele andere Menschen kennen zu lernen, die sich an der Verkündigung des Glaubens beteiligen und dazu auch den „digitalen Kontinent“ bereisen.

 

Welchen Impuls wünschst du dir vom Bloggertreffen?

Ich denke dass es einerseits einfach zu einem besseren Kennenlernen und einem engeren Miteinander kommen wird. Durch den Austausch werden sicherlich alle bereichert werden und neue Impulse und Ideen für ihre Arbeit bekommen. Schön wäre es sicherlich auch, wenn man mit den päpstlichen Räten enger zusammen arbeiten könnte. Da gäbe es viele Möglichkeiten. Wenn man beispielsweise von Seiten des Papstes eine bestimmte Homepage, eine Einladung oder ein Projekt bekannt machen will, oder auch manche verzerrte Darstellungen in anderen Medien richtig stellen will, dann könnte man da einfach schneller und geeinter arbeiten, wenn da „von oben“ eine klare Nachricht an alle käme, in diese oder jene Richtung etwas zu verbreiten. Wichtig ist auch, dass alles mit der rechten inneren Einstellung geschieht… nur wer selber brennt, kann Feuer weiter geben! Unsere Arbeit muss vor allem vom Gebet getragen sein!

 

In einer kurzen Serie befragt FRISCHFISCHen verschiedene Blogger aus dem deutschsprachigen Raum, die am ersten Blogger-Treffen des Vatikans am 2. Mai in Rom teilnehmen. Mehr Informationen rund um das Bloggertreffen und weitere Interviews gibt hier als Übersicht.

Über Unbekannt

One thought on “#vbm11 – Pater Johannes Paul

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.