iCat – Katholisch sein im Web 2.0 – Weljugendtag

von Unbekannt

Keine zwei Wochen mehr und in Spanien findet der nächste internationale Weltjugendtag in Madrid statt. Heute rund 11 Tage vor dem offiziellen Start kam unerwarteter Weise ein Hinweis auf ein Social Media  Treffen unter dem Namen iCat, dass während des Weltjugendtages Katholiken aus verschiedenen Ländern zusammen führen wird, die ihren Glauben auch in den Sozialen Netzwerken leben.

Hintergrund der Veranstaltung ist, dass sich seit über zwei Jahren viele hunderttausend Menschen  im Zusammenhang mit dem Weltjugendtag im Internet zu einem Sozialen Netzwerk zusammengeschlossen haben. Für diese gibt es nun in Madrid die Möglichkeit in Austausch miteinander zu gelangen um sich über ihre Erfahrungen mit Glaubensthemen im Internet auszutauschen.

Erwartet werden bis zu 9.000 Personen am 19. August, die sich im“ Palacio de Deportes of the Municipality of Madrid“ für 1,5h treffen werden. Als Speaker mit auf dem Podium ist unter anderem Fr. Roderick Vonhogen , der schon bei dem Bloggertreffen im Vatikan sehr positiv auf sich aufmerksam gemacht hat. (Rückblick Bloggertreffen: Die zwei Bloggertreffen im Vatikan; Erste Eindrücke vom #vbm11)

Um bei iCat mit dabei zu sein, ist eine kostenfreie Anmeldung auf der WJT-Seite notwendig. Eine Bitte an dieser Stelle: Wer von euch definitiv bei der Veranstaltung dabei ist bzw. dieses plant, der darf sich gerne hier einmal über einen Kommentar bzw. über eine kurze Email bei mir melden zwecks Vernetzung und Treffen vor Ort in Madrid – werde auf jeden Fall da sein.

Und wer nicht in Madrid dabei sein kann, der kann die Veranstaltung auch über einen Live-Stream im Internet verfolgen, der in englischer und spanischer Sprache angeboten wird.

Die offiziellen Hashtags der Veranstaltung stehen auch schon fest mit #Madrid11 und #iCat.

Über Unbekannt

4 thoughts on “iCat – Katholisch sein im Web 2.0 – Weljugendtag

  1. Bis gerade wussten wir nichts von dieser Veranstaltung. Wir werden ganz sicher den Stream verfolgen. Vielen Dank für den Hinweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.